Johanneshof Reinisch, Thermenregion, Österreich – Tattendorfer Frauenfeld St. Laurent trocken 2012

Eingetragen bei: Verkostung | 2

Gestern gab es zu einem mildwürzigen Lammcurry einen Zufallskauf. Ich wollte aufgrund der vielen Gewürze im Curry einen kraftvollen Wein mit schöner Frucht und nicht zu starken Tanninen. Einen der dem Essen ebenbürtig ist, aber keinen Wettstreit entfacht. St. Laurent kann das, hab ich mir gedacht:

Tiefwürzige Nase, Sauerkirsch, Brombeere, Schwarzer Pfeffer, Piment, etwas roter Paprika, Mandeln aber auch Leder, etwas grünes Holz und geräucherter Speck.

Im Mund ganz feines Tannin, schöne Frucht mit Kirsche, Pflaume, Brombeere. Dazu eine erdige, kräutrige Würze und Bitterschokolade. Gute Säure. Schöner, langer Abgang.

Insgesamt ein kraftvoller Wein, was ich aufgrund der Rebsorte auch erwartet hatte. Aber durch die klare Frucht und die gute Säure keineswegs fett. Bemerkenswert ist, wie gut der Holzeinsatz gelungen ist. Immerhin wurde der Wein gem. Etikett 16 Monate im kleinen Holzfass ausgebaut. Durch das Holz bekommt der Wein eine wunderbare Tiefe, aber er wird eben nicht holzig oder kantig. Sehr schöner Wein insbesondere auch als Essensbegleiter zu kräftigen Schmorgerichten, schmeckte aber auch gut zum TV-Programm – heute ganz leicht auf ca. 17 °C gekühlt. Viel Luft nach oben sollte es bei der Rebsorte nicht mehr geben.

Ca. 20,00 EUR / PGV angemessen

2 Responses

  1. Andreas

    stammt die Einschätzung von vor, während oder nach dem Curry?

    • kleiner_pirat

      Die finalisierte sich Stunden nach dem Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.