Viele Neuentdeckungen beim Sommerfest von Griesel & Compagnie am 4. August 2018

Eingetragen bei: Wege und Ziele | 0

Gestern waren wir auf einer schönen Verkostung unter dem Motto „Let’s talk about Sekt baby“ beim Sommerfest von Griesel Sekt in Bensheim. Der Gastgeber hatte spannende 12 Gastwinzer in die Kelterhalle der ehemaligen Domäne der hessischen Staatsweingüter geladen, von denen ich einen größeren Teil noch nicht kannte. Insofern gab es schöne Neuentdeckungen, von denen ich kurz berichten möchte. Einen ausführlichen Verkostungsbericht bleibe ich leider schuldig. Bei der gestrigen Hitze habe ich mich voll auf die Verkostung und weniger auf Notizen und Fotos konzentriert.

 

Viele Neuentdeckungen beim Sommerfest von Griesel & Compagnie am 4. August 2018Zu Beginn ein paar Worte zum Gastgeber. Niko Brandners Sekte haben in den letzten zwei Jahren nochmal zugelegt und insbesondere an Feinheit und Balance gewonnen. Die extra brut und brut nature Sekte der Prestige-Reihe haben mir alle sehr gut gefallen. Mit langem Hefelager zeigen sie eine schöne geschmackliche Komplexität, wirken aber nie dick oder schwer, sondern bleiben tänzelnd und elegant bis zum Abgang. Mein Liebling ist der 2014er Pinot Prestige Brut Nature – Top!

 

Viele Neuentdeckungen beim Sommerfest von Griesel & Compagnie am 4. August 2018 SchönbergMeine erste Neuentdeckung ist das Weingut Schloss Schönberg von der hessischen Bergstraße. Genau wie Griesel Sekt gehört das Weingut der Familie Streit und teilt sich die Räume mit Griesel. Betriebsleiterin Rabea Trautmann hatte eine ganze Reihe Weine aus 2016 am Start, dem ersten Jahrgang des jungen Weinguts. Der Schwerpunkt liegt in den weißen Burgundersorten. Schon in diesem ersten Jahrgang wurde eine sehr homogene Kollektion erzeugt, die klar macht, dass man angreifen will und sich schnell in der aktuell leider sehr kleinen Spitzengruppe an der Bergstraße etablieren möchte.

Besonders spannend und etwas aus der Kollektion fallend ist der 2016er Müller-Thurgau fumé mit schön würziger, für Müller eher untypischer Aromatik in der die nicht unbedingt zurückhaltende Restsüße (im Rahmen der Spontangärung etwas früh stecken geblieben) bestens integriert ist. Das Weingut ist unbedingt im Auge zu behalten.

 

Viele Neuentdeckungen beim Sommerfest von Griesel & Compagnie am 4. August 2018 SchweizerDie zweite Entdeckung kommt aus Württemberg. Das Weingut Schweizer aus Stetten in Württemberg. Daniel Schweizer arbeitet nachhaltig und bewirtschaftet seine Weinberge teilweise unter Verzicht von Traktoren mit dem Pferd.

Gestern besonders spannend der sehr würzige 2017er Riesling „Natur“, der spontan vergoren, ungeschönt, unfiltriert und nur minimal geschwefelt abgefüllt wird. Sehr schön auch der 2015er Portugieser, der mit seiner schönen Frucht und Eleganz zu den besten Vertretern der Rebsorte gehört. Wunderbar auch zu lesen, dass 2019 eine Portugieser – Neupflanzung geplant ist.

 

Viele Neuentdeckungen beim Sommerfest von Griesel & Compagnie am 4. August 2018 Eymann
Der Wein vom Vorabend

Die dritte Entdeckung kommt aus der Pfalz. Das Weingut Eymann aus Gönnheim. Eigentlich fand die Entdeckung schon tags zuvor statt, wo Peter Reichard von den Offenbacher Genussverstärkern auf der Veranstaltung „Rad, Wein und Gesang“ einen wunderbar würzigen, cremigen aber frischen 2017er Gönnheimer „Alter Satz“ ausschenkte. Hierfür wurden Riesling, Silvaner und Gewürztraminer gemeinsam im gemischten Satz angebaut und gekeltert.

Der Wein sorgte Freitagabend für viel Spaß im Glas. In Bensheim hatte Vincent Eymann den Wein nicht dabei, dafür sorgten die mitgebrachten Weine gleich für Wiederkennung.

Kollektionen mit durchgängiger Handschrift beeindrucken mich immer besonders, da sie das Gefühl vermitteln, dass sich der Winzer ein klares Konzept verfolgt und bei jedem seiner Weine ein klares Ziel vor Augen hat.

Vincent Eymanns Demeter zertifizierte und biodynamisch erzeugte Weine zeichnen sich alle durch ein ganz feines Gerüst aus, wo zu ein längeres Hefelager sicher einen gewichtigen Teil beiträgt. Insgesamt handelt es sich nicht um laute Weine, sondern um balancierte und feine Vertreter, die aber bei allen verkosteten Weinen immer ordentlich Druck hatten und reichlich Trinkfluss boten. Meine Favoriten des Samstags: der 2017er Riesling Alte Reben „Toreye“ trocken und der 2016er Sonnenberg Pinot Noir trocken.

 

Natürlich gab es eine ganze Reihe weiterer hervorragender Weine der anderen Winzer – aber wie oben bereits erwähnt, habe ich mich hitzebedingt bei Notizen und Fotos etwas beschränkt.

 

Vielen Dank allen Winzern und dem Team von Griesel für den schweißtreibenden Einsatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.