A. Christmann, Pfalz – Königsbacher Idig Riesling GG 2004

Eingetragen bei: Meine Weinfavoriten, Verkostung | 0

A. Christmann, Pfalz - Königsbacher Idig Riesling GG 2004Die Gelegenheit konnte ich nicht an mir vorbei ziehen lassen. Ein gereifter Idig. Aus unerfindlichen Gründen klingt der Lagenname schon verheißungsvoll für mich. Und ich habe keine Angst vor kraftvollen Rieslingen, sofern die Säure stimmt. Die kraftvollen Weine bekommt man bei Christmann auch abseits vom Idig. Insofern musste der Wein in meinen Keller.

Lange blieb die Flasche dort nicht:

Intensive, konzentrierte kräutrige Nase, gelbe Trockenfrüchte, Tabak, nasser, warmer Stein, gewisse Reifetöne.

Im Mund ebenfalls enorm dicht, aber eben auch weich und schmelzig. Ganz feste Struktur und unheimlich viel kalkige Mineralität – fast zum kauen. Eine ganze Kräuterwiese, Tabak, etwas überreife gelbe Früchte und eine kräftige Säure, die für die nötige Frische sorgt. Nur ganz wenig Kandis zeigt eine gewisse Reife an. Ein Wein der sicher auch noch ein paar Jahre hätte liegen können.

Sehr langer, schöner Abgang.

Ein Monument. Großartige Tiefe, großartige Struktur. Klar, kein Prototyp für ganz feine Eleganz. Aber das erwarte ich auch nicht in der Pfalz. Der Wein ist eher ein Prototyp für gebändigte und kanalisierte Pfälzer Sonnenkraft. Und der Wein zeigt wieder einmal, dass es sich bei großen Rieslingen lohnt auf etwas Reife zu warten. Ganz, ganz groß…

Ohne PGV, da reife Rarität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.