Anja Stritzinger, Franken – Klingenberger Schlossberg Riesling Kabinett Barrique trocken 2013

Veröffentlicht in: Verkostung | 0

2173

Update 12. April 2018

Die letzte Flasche: Die Nase erscheint etwas feiner und würziger. Wieder Vanille, aber auch Zimt, Nelken, schwarzer Pfeffer. Eher Orangennoten und gelbe Trockenfrüchte.

Im Mund bleibt alles frisch. Die Apfelnoten sind eher in den Hintergrund getreten, dafür kommen die Orangen- und Zitronennoten mehr zum Tragen. Der Wein wirkt nochmal feiner, die Holzwürze runder. Der Wein dürfte auf dem Höhepunkt angekommen sein. Sehr schön.

Aus 10/2016: Heute gab es einen Wein mit Geschichte. Auf mindestens 2 Veranstaltungen schlichen wir um den Wein herum. Kaufen oder nicht kaufen, zuviel Holz oder gerade richtig? Wurde der Riesling doch in einem Fass aus Klingenberger Eiche mit einer wunderbaren Geschichte ausgebaut. Anja Stritzinger erzählt die Geschichte gern. Dieses Jahr dann auf den Klingenberger Weinkulturtagen war es soweit. Die Reife hatte dem Wein nochmal gut getan. Also haben wir endlich ein paar Flaschen mitgenommen und heute die erste Flasche aufgezogen.

Frische, würzige Nase. Etwas Orange, Quitte und Birne. Buttrige und vanillige Noten, etwas grünes Holz. Könnte auch ein Weißburgunder sein.

Im Mund genauso frisch. Auch hier mehr Apfel als Pfirsich außerdem Orange und Zitrone. Lebendige aber keinesfalls unangenehme Säure. Kräftige kalkige Mineralität. Feine Holzwürze, mittlerweile gut eingebunden. Leichtes Bitterl am Gaumen. Sehr elegant. Trockener, ordentlicher aber nicht allzu langer Abgang.

Ca. 19,00 EUR / PGV kein Schnäppchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.