Reichsfreiherr von Ritter zu Groenesteyn, Rheingau – Kiedricher Sandgrub Riesling Spätlese fruchtig 1975

Veröffentlicht in: Meine Weinfavoriten, Verkostung | 1

Reichsfreiherr von Ritter zu Groenesteyn, Rheingau – Kiedricher Sandgrub Riesling Spätlese fruchtigHeute feiert mein Blog Beitragsjubiläum. Das ist ein Grund zu feiern. Mit einem besonderen Wein aus vergangenen Zeiten. Etwas zum Weingut könnt ihr in meinem Beitrag zur ersten meiner Groenesteynflasche lesen.

Kleiner Schock gleich beim Öffnen: Als der Korken den Korkenzieher sah, hat er sich direkt im Wein in der Flasche ertränkt. Da er insgesamt nicht mehr im besten Zustand war, entschied ich mich, den Wein vorsichtig in eine Karaffe umzufüllen. Glücklicherweise hat ihm diese Prozedur nicht geschadet:

Der Wein liegt tiefgolden im Glas, keine Brauntöne.

Kräuterwürzige Nase, leicht nussige und holzige Noten, Honig, und etwas reife gelbe Früchte und Trockenobst.

Im Mund weich, rund, wunderbar präsente Säure, Süße spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Fein saftige, aber überreife gelbe Frucht. Etwas Honig, Holz und minimal erdige Noten. Tolle schiefrige Mineralität.

Langer Abgang, es bleibt eine feine, leicht süßliche Kräutrigkeit am Gaumen.

Auch wenn die Reife insgesamt etwas deutlicher zu spüren ist, als beim im letzten Jahr getrunkenen 1976er und der Wein nicht ganz die Komplexität des Vorgängers erreicht, bin ich doch tief beeindruckt, wie hervorragend so eine Spätlese reift. Das ist einfach immer wieder ganz ganz großes Kino und sorgt für Gansehaut.

Kein PGV, da Rarität.

  1. Andreas K

    Moin! Hm, frage mich, was mit Beitragsjubiläum gemeint ist. Naja, wichtiger die Frage, welche beiden Jahrgänge noch verblieben sind? Denn solche Weine sollte man nicht alleine trinken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.