Gerhard Markowitsch, Carnuntum, Österreich – Rosenberg Cuveé trocken 2012

Veröffentlicht in: Verkostung | 0

Ein “Zufallsfang” ist heute im Glas. An Markowitsch habe ich bez. grünem Veltliner ganz gute Erinnerungen gehabt. Warum dann nicht mal eine international-österreichische Cuveé kosten. International aus Merlot und Cabernet Sauvignon ergänzt mit österreichischem blauen Zweigelt:

Dichte, würzige und pfeffrige Nase. Erdig. Ein Hauch Brombeere und Kirsche.

Im Mund sehr dicht, viel mürbes, feines Tannin. Süße Kirsche, Vanille, dunkle Schokolade, etwas Leder, erdige Nuancen, Gewürze wie Piment. Holz. Ein recht dicker Brummer. Glücklicherweise ist der Wein aber auch mit einer ganz ordentlichen, frischen Säure ausgestattet. Dazu ein sehr guter, recht langer Abgang.

Da kommen gleich zwangsweise italienische Assoziationen auf. Chianti kommt mir in den Sinn – einer im “modernen Stil” unter voller Ausnutzung der möglichen 20% Cabernet Sauvignon und Merlot.

Gut ist das schon, aber eben auch ziemlich kräftig und macht daher schnell müde.

Ca. 30,00 EUR / PGK kein Schnäppchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.