Dönnhoff, Nahe – Schlossböckelheimer Felsenberg Riesling GG 2011

Veröffentlicht in: Verkostung | 1

Am Ostersonntag kann man sich ja mal etwas besonderes gönnen. Etwas von der von mir zu lange verschmähten Nahe. 2011 hatte sich vor kurzem bei einem Diel GG als sehr trinkbereit herausgestellt, also war es heute Zeit ein weiteres Nahe-GG aus diesem Jahrgang:

Extrem kräutrige Nase, Waldmeister, warmer, nasser Stein und etwas kandierte Orange und Zitrone.

Im Mund sehr dicht, aber auf der schlanken Seite. Wieder Kräuter in allen Facetten, Salz, Steine und viel Kreide – man glaubt fast den Boden des Weinbergs zu schmecken. Dann noch grüner Tee und etwas Gummi. Nur ganz wenig Frucht: am ehesten etwas Zitronenmelisse. Schöne, zupackende Säure. Sehr langer, schöner und trockener Abgang.

Das ist ziemlich großartig. Irgendwie Terroir pur. Und gleichzeitig schwer zusammen zu fassen. Opulent ist er nicht, es fehlt die Frucht. Karg vielleicht wg. der minimalen Frucht und der salzigen Steinigkeit, aber auch nicht aufgrund der extremen Kräutrigkeit. Egal, weil es passt einfach alles zusammen und bietet einen ausgezeichneten Trinkfluss. Top!

Ca. 35,00 EUR / PGV angemessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.