Bürgermeister Carl Koch, Rheinhessen – GTX 525i Gewürztraminer Landwein trocken 2012

Eingetragen bei: Verkostung | 0

Bürgermeister Carl Koch, Rheinhessen – GTX 525i Gewürztraminer Landwein trocken 2012Heute Abend hab ich etwas Spezielles im Glas. Den Gewürztraminer von Carl Koch habe ich letztes Jahr bei der Offenbacher Weinhandlung „Die Genussverstärker“ mitgenommen. Der Inhaber Peter Reichard machte mich neugierig auf diesen eher experimentellen, maischevergorenen (maceration semi gas-carbonique) Wein. Verkauft wird er als Landwein Rhein – wahrscheinlich zu speziell für die Qualitätsweinprüfung. Ich habe vor dem Genuss aufgrund dieser speziellen Konstellation nochmal die Internetcommunity der Facebookgruppe „Hauptsache Wein“ bezüglich Trinkempfehlung befragt und Antwort Heiner Maleton, Kellermeister von Carl Koch, persönlich bekommen: Großes Glas und ca. 2h vor Genuss öffnen. Dazu gab es noch die Information, dass wenig SO2 zugesetzt sei und die Säure bei 3,6g/l liegt und damit nur knapp über der für Wein zulässigen gesetzlichen Untergrenze von 3,5g/l.

Es schien also spannend zu werden.
Der erste Probeschluck kurz nach dem Öffnen war erstmal nicht so prall, irgendwie grantig und etwas unharmonisch. Nach 2-3h wurde dann aber ein spannender Schuh draus:

Bernsteinfarben und leicht trüb im Glas.

Kräftige eher blumige parfümierte und warme Nase, etwas Apfel, Birne und gemüsige Noten.

Im Mund Rosenholz, Karamell und Honig, ein wenig cremig, zart bittere aber weiche Tannine, salzige Steine, sehr kraftvoll, sehr trocken, aber auch rund. Etwas alkoholisch, kaum Säure zu schmecken. Langer, am Gaumen antrocknender Abgang.

Das ist sehr spannend aber auch sehr experimentell. Insbesondere durch die Kombination der kräftigen Aromen der Rebsorte bzw. der Maischevergärung auf der einen und der geringen Säure auf der anderen Seite. Ich finde das Experiment gelungen, auch weil der Wein trotz Maischevergärung rund geblieben ist und keineswegs kratzig, bitter oder bäuerlich daher kommt. Interessant auch, wie über den Abend immer wieder andere Nuancen schmeckbar werden.

Ca. 16,00 EUR / PGV günstig (für Experimentierfreudige)

Hinterlasse einen Kommentar